Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


horses_never_lie

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
horses_never_lie [2016/06/04 18:32]
andreasweingarten
horses_never_lie [2016/06/04 18:34] (aktuell)
andreasweingarten
Zeile 7: Zeile 7:
 Das es heute hier als erstes Buch auf der Leseliste steht hat einen Grund. Obwohl in englisch und ich viel mit dem Wörterbuch in der Hand gelesen habe, um ja keinem Missverständnis aufzusitzen,​ war ich gefangen von dem lockeren Schreibstil und habe das Buch "​inhaliert"​. Ich fand hier auf einmal jemanden, der auf meiner Seite war. Kein Wort von "Das haben wir immer schon so gemacht"​ sondern der Weg zum Verständnis der Pferde und dann auch noch mit einer Begründung,​ mit Beobachtungen und eigenen Erfahrungen gefestigt. ​ Das es heute hier als erstes Buch auf der Leseliste steht hat einen Grund. Obwohl in englisch und ich viel mit dem Wörterbuch in der Hand gelesen habe, um ja keinem Missverständnis aufzusitzen,​ war ich gefangen von dem lockeren Schreibstil und habe das Buch "​inhaliert"​. Ich fand hier auf einmal jemanden, der auf meiner Seite war. Kein Wort von "Das haben wir immer schon so gemacht"​ sondern der Weg zum Verständnis der Pferde und dann auch noch mit einer Begründung,​ mit Beobachtungen und eigenen Erfahrungen gefestigt. ​
  
-Das hat mich beeindruckt und beeinflusst mich heute noch massiv in allen Entscheidungen. Das Buch habe ich inzwischen mehrmals gelesen und es begleitet mich auch heute noch im Urlaub (auf dem Bild z. B. in Dänemark am Strand). Wenn ich Heimweh nach den Pferden habe, lese ich es und wenn ich Zweifel an der Ausbildungsmethode habe, lese ich es. Es half mir damals, meine Position zu finden. Meinen Weg zu verbessern und neu zu finden, wie ich die Arbeit mit Pferden sehe, gestalte und plane. ​+Das hat mich beeindruckt und beeinflusst mich bis heute massiv in allen Entscheidungen. Das Buch habe ich inzwischen mehrmals gelesen und es begleitet mich immer im Urlaub (auf dem Bild z. B. in Dänemark am Strand). Wenn ich Heimweh nach den Pferden habe, lese ich es und wenn ich Zweifel an meiner ​Ausbildungsmethode habe, lese ich es. Es half mir damals, meine Position zu finden. Meinen Weg zu verbessern und neu zu finden, wie ich die Arbeit mit Pferden sehe, gestalte und plane. ​Heute hilft es mir, meine Position auch gegenüber heftigen Attacken der Domina-Fraktion zu vertreten Lol
  
 Ob dies nun jedem Leser so gehen wird, kann ich nicht sagen. Wohl eher nicht. Aber es ist gut zu lesen. Nicht zu trocken und mit vielen Geschichten aus der Praxis. Mark Rashid, ein inzwischen angesehener Trainer und Ausbilder in den USA, schildert in vielen Begebenheiten seinen Weg zum Pferd und seinen Weg zur Grunderkenntnis,​ das es eben einen "​anderen Weg" gibt, den des "​sanften Führers"​. ​ Ob dies nun jedem Leser so gehen wird, kann ich nicht sagen. Wohl eher nicht. Aber es ist gut zu lesen. Nicht zu trocken und mit vielen Geschichten aus der Praxis. Mark Rashid, ein inzwischen angesehener Trainer und Ausbilder in den USA, schildert in vielen Begebenheiten seinen Weg zum Pferd und seinen Weg zur Grunderkenntnis,​ das es eben einen "​anderen Weg" gibt, den des "​sanften Führers"​. ​
horses_never_lie.txt · Zuletzt geändert: 2016/06/04 18:34 von andreasweingarten